Rückruf
E-Mail
Einfach und bequem finanzieren
Bundesweit versandkostenfrei
Ladengeschäft seit 50 Jahren
Fachhändler
diverse Serviceleistungen
Beratung vom Profi 0201 / 78 44 40 Mo - Fr 8-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr

6 Dinge, die Sie beim Kauf eines Wäschetrockners beachten sollten

In jedem Haushalt findet sich eine Waschmaschine, damit unsere schmutzige Wäsche schnell sauber wird und wir sie wieder tragen können. Jedoch geht mit der Waschmaschine meistens auch ein Wäschetrockner einher, der die Kleidung möglichst schnell trocknet. Dieser ist zwar nicht erforderlich, da Wäsche auch auf anderen Wegen trocknen kann. Allerdings erleichtert er die Arbeit enorm. Auch hier ist die Auswahl an Herstellern, Bauformen und Funktionen auf dem Markt so groß, dass die Entscheidung schwerfällt. Hier finden Sie die wichtigsten Sachen, auf die Sie beim Kauf eines Wäschetrockners achten sollten. 

Welche Typen gibt es bei Wäschetrocknern?

Bei modernen Wäschetrocknern wird in Kondensationstrockner, Ablufttrockner sowie den Wärmepumpentrockner unterschieden.

Der Ablufttrockner

Dieser Trockner gehört zu den ersten Modellen und gilt heutzutage eigentlich als veraltet. Denn die Wäsche befindet sich in einer Trommel und wird von warmer Luft getrocknet, die anschließend nach außen abgeleitet wird. Der Trockner muss stets an einer Außenwand stehen, damit der Schlauch für die Abluft durch ein Fenster oder eine Öffnung in der Wand legen kann. 

Der Kondensationstrockner

Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des Ablufttrockners, damit das Problem mit dem Schlauch behoben wird. Wie der Name schon sagt, wird die Luft kondensiert und nicht abgeleitet. So kann dieser Trockner überall im Haushalt stehen.

Der Wärmepumpentrockner

Dieser moderne Trockner ist besonders stromsparend, da er mit einer neuen Technologie funktioniert. Der Wärmepumpentrockner ist also energiesparend, umweltfreundlich und leicht zu bedienen und daher die optimale Wahl für Ihren Haushalt.

Wie funktioniert der Trocknungsprozess in einem Wäschetrockner?

Da der Wärmepumpentrockner der modernste ist und häufig gekauft wird, erklären wir seine Funktionsweise. Zunächst wird warme, trockene Luft in die Trommel geleitet, die von einem speziellen Kühlmittel abgekühlt wird und dabei die Feuchtigkeit speichert. Diese Wärmeenergie wird gespeichert, um damit die Luft wieder zu erwärmen bevor sie wieder in die Trommel geleitet wird. Das dabei entstehende Kondenswasser wird in einen Behälter geleitet, der regelmäßig geleert werden sollte.

 

 

Wie pflegt und reinigt man seinen Wäschetrockner so, dass er längst möglich hält?

Eine regelmäßige Reinigung trägt nicht nur zur Sauberkeit bei, sondern auch zur Minimierung des Stromverbrauchs. Bei einem Trockner mit Wärmepumpe können das Flusensieb und die Lamellen einfach mit einem Staubsauger gereinigt werden. Außerdem sollte die Trommel regelmäßig mit etwas Zitronenwasser ausgewischt werden, damit sie sauber ist. Für einen frischen Duft innerhalb des Wärmetrockners sorgen spezielle Vliestücher, die zur feuchten Wäsche gegeben werden. Nach jedem Wäschegang muss der Kondensbehälter entleert werden.

Was muss ich beim Kauf eines Wäschetrockners beachten?

Bevor Sie einen Wäschetrockner kaufen, sollten Sie wissen, welches Fassungsvermögen er haben sollte. Dieser Wert gibt an, wie viel Kilogramm an feuchter Wäsche in die Trommel passen. Dieser Wert sollte unbedingt an den der Waschmaschine angepasst werden. Die zweite Frage, die Sie sich stellen, lautet: Welche Trocknerart brauche ich? Jede Bauform hat eigene Vor- und Nachteile, die Sie abwägen müssen. Allerdings rentiert sich ein Wärmepumpentrockner besonders, da er besonders energiesparend ist. So kommen wir zum nächsten Punkt: die Energieeffizienzklasse. Wir empfehlen ein Gerät der Klasse A oder höher zu erwerben, da der Trockner sonst zu viel Strom verbraucht.

Auch die Lautstärke des Trockners spielt eine wichtige Rolle. Trockner mit 65 dB gelten bereits als leise, obwohl dieser Pegel dem eines Gruppengesprächs entspricht. Diese Trockner eignen sich für den Einsatz in der Wohnung. Lautere Trockner eignen sich somit nur für den Betrieb in einem Waschkeller. 

Was kann in den Wäschetrockner rein?

Jedes Kleidungsstück verfügt über einen Waschzettel, der meistens eingenäht ist. Ein Symbol mit durchgestrichenem Trockner bedeutet, dass dieses Textil nicht in den Trockner sollte. Generell gilt jedoch, dass Handtücher, Küchentücher, Putztücher, Baumwoll-Unterwäsche, Socken sowie Bettwäsche in den Trockner können. Auch Jeans, Fleece-Kleidung sowie Textilien aus Baumwolle und Kunstfasern können bei geringer Hitze in den Trockner.

Jetzt den geeigneten Wäschetrockner finden

Der Kauf eines Wäschetrockners ist also nicht immer einfach geschweige denn schnell. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, steht unser Fachpersonal Ihnen gerne zur Seite. Wir beraten Sie nicht nur umfangreich zu den einzelnen Funktionen der Geräte, sondern stellen auch die Vor- und Nachteile dar. Außerdem gewährleisten wir einen umfangreichen Service, von der Lieferung bis hin zu Wartung. Besuchen Sie uns in unserem Ladenlokal in Essen und überzeugen Sie sich selbst von der Qualität unserer Geräte sowie von unserem Service. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.